Sonntag, 2. Juli 2017

feel again | Rezension

http://monakasten.de/wp-content/uploads/2016/09/feel-again-slider.jpg Titel: feel again
[3. Teil der again- Reihe; 1. Teil: begin again; 2. Teil: trust again]

Autorin: Mona Kasten


Verlag: LYX Verlag (2017)
Buch: broschiertes Teschenbuch  - 12,00

 480 Seiten
empfohlen ab 16 Jahren





Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pläne

Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkoche.

 
Mona Kasten wurde 1992 in Norddeutschland geboren und ist dort auch immer noch zu Hause. Wenn sie ausnahmsweise mal nicht in der Uni sitzt (oder vielleicht gerade dann), denkt sie sich Geschichten aus, in denen junge Protagonisten große und kleine Probleme bewältigen müssen. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann.
feel again habe ich mit hohen Erwartungen gelesen, denn die Vorgänger dieses Buches, die die Reihe mit Band 1 und 2 kleiden, haben wirklich auf mich gewirkt. In diesem Buch geht es um die holprige Geschichte von Isaac und Sawyer, die beide mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten haben und trotzdem sprüht es von den ersten Worten des Werkes an Funken zwischen den beiden.

Mona Kasten hat einen sehr angenehmen Schreibstil, nicht zu kompliziert gehalten, aber auch nicht zu einfach - der Lesefluss wurde nicht beeinträchtigt. Die Worten sind gefühlvoll gewählt und ich habe das Gefühl, nicht der Leser, sondern die Hauptperson zu sein, so nah bin ich den Charakteren während des Lesens gewesen.

Die Geschichte von Isaac und Sawyer ist eine besondere und kann mit den ersten zwei Bänden der Reihe nicht verglichen werden, beide kommen aus unterschiedlichen Ecken des Schicksals und ein Schlag scheint sie zusammenzuführen, jedoch hat mir bei diesen beiden etwas gefehlt. Es lag nicht, dass es keine Spannung gab, die lief bis zum Ende durch.

Jedoch hat mir einfach diese kleine Prise von Begeisterung gefehlt, die ich mir gewünscht hätte, was vielleicht auch daran lag, das Sawyer ein wenig platter vom Aufbau war als Dawn und Allie, die die ersten beiden Bände schmückten - auch wenn ich mich wie Sawyer fühlte, wusste ich nicht warum sie so fühlte und führte eine distanzierte Beziehung mit der Handlung.
    
Ein gelunger Abschluss, mit Tränen, Herzschmerz und dem berühmten Kribbeln im Bauch.

1 Kommentar:

Zeilenspringerin hat gesagt…

Hallo :)
Ich bin schon so gespannt, wie mir das Buch gefallen wird. Bisher habe ich erst Band 1 gelesen von dem ich richtig begeistert war. Band 2 subbt leider noch, da ich es in meinem Urlaub ganz gemütlich in der Sonne lesen mag. Den dritten Band muss ich mir unbedingt noch zulegen, damit ich dann direkt weiter lesen kann :)

LG Jessy

Kommentar veröffentlichen