Dienstag, 5. September 2017

New York zu Verschenken | Rezension


https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51CPWIkzbaL.jpg
Titel: New York zu verschenken
Autorin:Anna Pfeffer

Verlag: cbj Verlag (2017)
Buch: Taschenbuch - 14,99 Euro
E-Book - 11,99 Euro

336 Seiten
empfohlen ab 14 Jahren






Ein Chatroman über die wahre Liebe.

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …


Hinter den Pseudonymen Anna Pfeffer und Rose Snow stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.

Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und am 12. September erscheint unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist.

New York zu Verschenken ist ein Roman, der durch und durch mit allen Wassern geschwaschen ist - nicht nur, weil er ein Chatroman ist und sich die beiden Hauptprotagonisten Liv und Anton über WhatsApp kennelernen und damit funkensprühenden Dialoge enstehen, ich finde auch die Handlung dahinter hat mich ein wenig überwältigt.

Der Roman war mir unheimlich nah. Es gab Anton, der ganz von sich überzeugt war, doch ehe ich ihn eine Schublade aus Klischees stecken konnte, hatte Liv mich gerettet, denn sie war ein wenig wie ich, auch wenn ihre Zunge deutlich Spitzer ist als meine, und mich davon ein wenig abgebracht, dass hat die Charaktere unheimlich stark gemacht, obwohl sie auch gleichzeitig der Schwachpunkt in diesem Buch waren.

Durch diese Chatstil wurde mir so viel weg genommen, was auf der einen Seite echt gut war, jedoch auf der anderen Seite unheimlich fremd war, denn es hat eine Distanzierung zu den Charakteren geherrscht. Ich hatte einfach nicht das Gefühl ganz in der Handlung drin zu sein.

Der Schreibstil war in Ordnung, er war durchwachsen, an einigen Stellen passte er nicht wirklich zu den kreierten Charakteren, doch er hat die wundersame und wirklich facettenreiche Handlung sehr gehoben und verschönert.
Ein Roman in dieser Form, wie ich ihn noch nie gelesen habe, der jedoch tiefer war, als ich zuerst erwartet habe.
Ein Buch, dass ich jedem ans Herz legen kann, der lacht, schmunzelt und einfach einmal
etwas anderes lesen will.

1 Kommentar:

Printbalance hat gesagt…

Einen wunderschönen guten Abend :)
ich bin gerade von einem anderen Blog auf Dich gekommen und dachte, ich sehe mich hier ein bisschen um.
Du hast einen tollen Blog aufgebaut, gefällt mir wahnsinnig gut!
Das Buch habe ich schon bei einigen gesehen und alle sind so begeistert wie Du. Das freut mich sehr, dass Du so angenehme Lesestunden verbracht hast.
Ich lasse Dir einfach mal ein Abo da und würde mich freuen, wenn Du mal bei mir vorbei schaust:)
http://www.printbalance.blogspot.de
Dort läuft auch ein Gewinnspiel:)
Vielleicht hast Lust mitzumachen?
Liebe Grüße
Andrea

Kommentar veröffentlichen